Berichte von 09/2013

Montag, 16.09.2013

Erster Roadtrip in SA!

Soo, da bin ich wieder! Nach zwei äußerst zeitintensiven Uniwochen mit Abgabeterminen für zwei schriftliche Assignments, einem Test vorletztes Wochenende und einem Fotografieassignment zu Montag. Der Test ist dank der vielen Personen, die mir Glück gewünscht haben und natürlich meinem Ehrgeiz, ihn gut zu bewältigen, perfekt gelaufen. Ich bin gespannt aufs Ergebnis :) Bei den Assignments lasse ich mich überraschen, ob sie den Standards der südafrikanischen Dozenten entsprechen.

Ein weiterer Grund stolz auf mich zu sein: Habe es geschafft ein vollwertiges Gericht ohne jegliche Hilfe zu kochen, was auch noch richtig gut aussah und super geschmeckt hat. Das Ergebnis seht ihr hier: Gemüse-Reispfanne mit Hühnchen und Kokosmilch!

Ansonsten esse ich hier auch komischerweise mindestens zweimal die Woche Sushi, was ich in Deutschland erst einmal probiert habe und nicht lecker fand.. vermutlich hängt es mir nach 4 Monaten auch total zum Hals raus, aber immerhin ist es hier ein günstiges und schnell gekauftes Mittagessen! Mittwochabend waren wir beim Sushi Wednesday in einem Restaurant namens John Dory's, wo es alle Varianten zum halben Preis gab - das heißt ein Schälchen kostete zwischen 11 und 19 Rand (das sind umgerechnet zwischen 80 Cent und 1,40 Euro!) Wir haben uns bei den Preisen einfach gleich mal den gesamten Inhalt der Karte bestellt.

Am Samstag stand dann der Wochenendtrip nach Hogsback über Port Alfred, East London und Chintsa an! Dafür haben wir am Freitag noch ordentlich Proviant eingekauft, um sich mit Sandwiches und Obst ausgestattet auf den Weg machen zu können. Wir waren zu sechst, haben es uns also in zwei Autos bequem gemacht. Andernfalls wären wir auch schwer die Berge hochgekommen :D. Da die Spritpreise hier ja mit einem Euro pro Liter noch ganz akzeptabel sind, ging das auch wohl mal. Zudem hat uns das Hostel übers Wochenende nur ganze 12 Euro die Nacht gekostet.

Da es zu lange dauern würde jedes einzelne Detail dieses Ausfluges zu beschreiben, möchte ich es einfach mal so zusammenfassen: Neben langen Autofahrten, der Suche nach dem Hostel im Dunkeln und einer morgendlichen einstündigen Suche nach dem Zimmerschlüssel der Jungs (etwa 2 Stunden nach der vom Hostel vorgegebenen Check-Out Zeit) haben wir die wunderschöne Landschaft samt Wasserfällen, die Ruhe mitten im Nirgendwo und vorallem das hervorragende Wetter sehr genossen, wie auch hier auf den Fotos des Wochenendes zu sehen ist:

Dankie! (Afrikaans) kurzer Stop auf dem Weg nach Port ALfred. einsamer Strand.. Julia und Marco genießen die Ruhe! Angekommen im wunderschönen Port Alfred Die Farbe des Wassers sah auch in echt so aus! Leider blieb uns nicht die Zeit dort reinzuhüpfen :) wäre aber möglich gewesen, nächstes Mal.. schöne Plätze gibt es doch auf der Welt! Links war ein Balkon mit einem Restaurant, direkt überm Wasser. Endlich angekommen in Chintsa! :)! ein wenig windig wars.. Auf dem Weg zum Paradies! Die Sonne hat uns auch dieses Mal nicht im Stich gelassen! Passend zu meinem Blog! Die Rezeption des Hostels - Away with the Fairies Dachte echt, das wäre ein Scherz.. :D Da hätte es Frühstück gegeben, wenn man früh genug aus dem Bett gekommen wäre! Alles war getreu dem Hostelnamen eingerichtet die Bar, bei denen es interessante Shots gab.. wozu wir aber nicht mehr gekommen sind, da unsere Hütten außerhalb lagen. soo sahen die dann aus. Hatten alle Namen wie Frodo, Legolas oder Gimli. Der Ort scheint wohl auch bekannt für Herr der Ringe Fans zu sein! Könnt ihr ja mal googlen.. mein Bett der morgendliche Ausblick! unser erstes Ziel in Hogsback! unsere Schlitten.. die Anstrengung hat sich gelohnt.. wie ihr gleich seht! Madonna & Child Falls ♥ Beweisfoto ;) idyllisch! einfach nur schön! letzte Stufen des Wasserfalls und da ist der Anfang! Weg zum Aussichtspunkt Labyrinth für Dummies Mond und leuchtend blauer Himmel! Hogsback, SA Gruppenfoto (Patrick, Julia, Leander, Marco, Ich, Fred) Bevor die 3-stündige Rückfahrt nach PE an stand, gab es erstmal noch eine kleine Stärkung ;) Surf'n Turf - Hauptgericht mit Meeresfrüchten und Fleisch. Sonnenuntergang haben wir natürlich auch noch mitgenommen.. was ein guter Abschluss des Wochenendes war!

Ich hoffe, dass euch die Bilder mehr sagen als Worte! - Es war ein absolut schönes und gelungenes Wochenende mit gewaltiger Natur und sportlicher Aktivität, auch wenn Wandern nie mein größtes Hobby werden wird (ja, bin mir sicher!).

Ab dem 20. heißt es hier SPRING BREAK! Das heißt, dass ich in der kommenden Woche meinen nächsten Roadtrip in Richtung Durban starten werde. Sobald ich Neues zu berichten habe, melde ich mich wieder! ♥

Sonntag, 01.09.2013

Jeffreys Bay & Addo Elephant Park

Die letzten zwei Wochen waren sehr ereignisreich! Neben den zwei Ausflügen nach Jbay und zum Addo haben wir noch das Autoproblem gelöst, Marcos und meinen Geburtstag gefeiert und sind 5 km für den guten Zweck gelaufen. Ich habe außerdem noch fleißig die Garden Route, die ich mit Christian im Dezember abfahre, geplant & mein Assignment geschrieben.

Am 22.08. war ich mit Julia noch beim Spa in Walmer, wofür ich gestern auch einen Gutschein von meinen Mitbewohnern geschenkt bekomme habe :)! 45 min Back-Neck-Shoulder-Scalp-Massage für 14 Euro.. konnte man sich sogar als Student mal genehmigen. Anschließend sind wir an den Strand, haben lecker Mittag gegessen und den Sonnenuntergang angesehen. Der Himmel in PE sieht so anders aus als in Deutschland!

DAS meinte ich.. PE soo schön!

Das Wochenende (welches bei uns allen ja schon am Freitag beginnt) war ich mit meinem Assignment beschäftigt, während der Rest von Rubin 45 in den Addo Elephant Park gefahren ist. Ich bin stattdessen am Donnerstag mit zwei Deutschen und fünf Franzosen gegangen, um nichts zu verpassen.. dazu gleich mehr! 

Am Sonntag ging es zum ersten Mal nach Jeffeys Bay. Die Autofahrt dorthin ist sehr angenehm und mit wunderschöner Landschaft verbunden. Schon allein deshalb lohnt es sich den einstündigen Weg auf sich zu nehmen! Wir sind im Billabong Outlet shoppen gegangen und haben uns im Anschluss in ein kleines Restaurant an den Strand gesetzt. Ich habe mich für Fish & Chips und einen Beilagensalat entschieden, was absolut die richtige Wahl war :)

auch Jbay genannt hier! rechts unser neues Auto! :) Julia vor dem Billabong Shop! unbearbeitet :) Frage ist jetzt, wer hier wen ärgert!

Montag war dann der Tag, an dem wir eigentlich den Opel Corsa neu hätten "mieten" müssen. Da dieser aber am Wochenende zuvor kaputt gegangen ist und wir für Samstag/Sonntag vorrübergehend einen Fiat Siena (siehe Bild oben) bekommen haben, mussten wir umkalkulieren. Die Jungs hatten eh vor, sich zukünftig an der Miete zu beteiligen und waren der Meinung, der Opel Corsa sei etwas zu klein und hätte zu viele Nachteile. Nach einigem Hin- und Her und kurzzeitiger Mietung eines Golf 1 und Nachbesserung am anderen Wagen haben wir uns schließlich für den Fiat entschieden. Dieser ist wesentlich komfortabler, wenn man mal längere Strecken zurücklegen möchte.Preislich liegt dieser nun sogar noch unter unserem ehemaligen Corsa aufgrund eines längeren Mietzeitraums.

Bis Mittwoch stand Uni und Sport auf dem Plan. Am Donnerstag wurden wir dann hier in Summerstrand von einem Guide abgeholt, der dann den gesamten Tag mit uns herumgefahren ist. Das Wetter hat sich trotz schlechter Vorhersage bis abends gehalten :) und wir haben fast den Rekord geknackt, was die Anzahl der entdeckten Tiere angeht!  Hier die schönsten Bilder von diesem Tag:

France and Germany wenn man genauer hinschaut sieht man, dass die alle ganz interessier in die Kamera schauen. hallo :) das sieht zwar nicht aus wie ein Kampf, aber es war einer! Dann haben wir noch ein kleines Wettrennen gemacht.. wo der Strauß natürlich gewonnen hat. Warum dieses Bild so gut ist? Weil man drei verschiedene Tiere darauf entdecken kann! Lieblingsbild des Tages Juhuu, wir haben Löwen gesehen!! und das auch noch so nah :) das ist ein Gähner und kein Anzeichen eines bevorstehenden Angriffs! Beweisfoto  mein erstes Bobotie in SA :) beim lunch :) Aussichtsplattform Gruppenfoto schönes Plätzchen! Freue mich schon mit dir dort zu sitzen, mein Schatz :)

Nachdem wir den Park um 6 Uhr verlassen haben, sind wir mit dem Guide zu einem guten Freund von ihm ins Township gefahren. Genauer gesagt in eine Gegend, in der von der südafrikanischen Regierung bereitgestellte Häuser stehen, in denen arme Familien (die zwischen 0 und 3500 Rand monatlich verdienen => das entspricht umgerechnet 270 Euro) umsonst leben dürfen und mit fließend Wasser und Strom versorgt sind. Die Gastfreundschaft hat mich sehr erstaunt, weil wir ja eine schon recht große Gruppe waren. Er hat uns etwas über die Bemühungen der Regierung und auch seine eigenen Bemühungen erzählt hat. Zum Beispiel der, dass er seine Tochter so gut es geht unterstützt, damit sie später einen besseren Lebensstandard als er erreichen kann.

Im Anschluss an diesen Besuch, der einen sehr nachdenklich gemacht hat, ging es in eine Art Bar, in der wir typisches südafrikanisches Essen (Chakalaka) gegessen haben. Ein guter Abschluss dieses schönen Tages im Addo Elephant Park.   erstmal ein Hunters Gold! :) Ich würde jederzeit wieder hinfahren! Auch wenn ich mir dies wahrscheinlich für Ende November aufspare, wenn mein Freund mich hier besuchen kommt :-* wir haben die Route jetzt schon soweit fertig geplant. Das wird ein unvergesslicher Urlaub!

Am nächsten Morgen musste ich noch einige Dinge für die Geburtstagsparty einkaufen, da ich noch einen Kuchen für später backen wollte. Schwierig gestaltete sich die Suche nach den Zutaten, die man so von zu Hause kennt.. habe dann also umkalkuliert und einen Fantakuchen gemacht. Um 7 haben wir das Feuer angemacht und Musik, Bier, Fleisch, Salate, Brot, Folienkartoffeln und den Kuchen nach unten gebracht. Gegen halb 8/8 kamen die ersten und im Laufe des Abends füllte sich die Feier noch etwas. Es sind ungefähr so viele Menschen gekommen, wie wir erwartet hätten. Bis auf eine Sonnenliege und die Duschtür (die uncoolerweise direkt neben der Toilette ist und wohl von einigen Gästen als Stütze genutzt wurde) ist nichts weiter zu Bruch gegangen. Als kleine Entschädigung haben wir unserem Vermieter zwei Flaschen Wein besorgt und hoffen, er ist gnädig mit uns. Die Feier ging bis halb 3, nach einer Beschwerde der Nachbarn (um VOR 12) haben wir die Musik aber dann auf minimale Lautstärke gedreht. Die sind hier nicht besonders zimperlich und rufen dann schnell mal die Polizei. Aber das Spektakel konnten wir zum Glück verhindern!

ziemlich frisch wars! Yoliswa & Tshepi

Meinen 20. Geburtstag habe ich dann mit einer Freundin, die ich hier in Südafrika kennengelernt habe, in Jeffreys Bay verbracht. Wir sind zunächst zum Billabong Outlet gefahren, weil ich dort blöderweise meine Jacke liegen gelassen habe.. dort habe ich dann noch ein Top und eine weitere Jacke gefunden. Nach dem erfolgreichen Einkauf sind wir in ein Restaurant gegangen, welches im Internet gute Bewertungen von Gästen bekommen hat.. & es sich definitiv gelohnt! Anschließend waren wir noch einen Espresso trinken und haben die Sonne genossen. Alles in allem ein sehr schöner Geburtstagstrip!

Lychee-lemon :) leeecker Terasse InFood! Nächstes Mal wird dort auch gegessen!

Als ich zurück war haben wir spontan entschieden noch eine Runde Billiard zu spielen und zu bowlen. Habe meine Mitbewohner auf eine Runde eingeladen und mich damit nochmal für das nette Geschenk bedankt :)

rechts sieht so'n bisschen professioneller aus als links :D Julia & Marco Patrick

Heute, an Maltes 14. Geburtstag, fand hier der Color Run in PE statt. Früh morgens (UM 7 UHR) hieß es dann: get dressed! Tshirts, Stirnband und Farbe sowie Tattoos haben wir bereitgestellt bekommen. Meine Laufschuhe sind glücklicherweise von Lidl, sodass es nichts ausmacht, dass die nun ein bisschen bunter sind. Es war äußerst gute Stimmung während und auch nach dem Lauf! Die Strecke ging einmal rund um den Nord- und Südcampus der Universität. Wir sind nicht durchgehend gelaufen, aber das hat fast niemand gemacht. Es ging mehr ums Dabeisein und den Spaß. Es wurde weder die Zeit gestoppt, noch die Sieger geehrt. Trotzdem war es auf jeden Fall eine gute Sache! Da das Geld ja für einen guten Zweck gespendet wurde.

VORHER NACHHER Stimmung!! :) Julia, Maike und ich das Resultat..