Berichte von 11/2013

Samstag, 30.11.2013

On the road!

Seit gestern sind Christian und ich mit unserem Mietwagen, einem Ford Figo, auf dem Weg in Richtung Kapstadt. Geplante Übernachtungen in Tsitsikamma, Plettenberg Bay, Knysna, Oudtshoorn, Mossel Bay, Hermanus, Somerset West und schließlich in Cape Town :) zurzeit sind wir noch bei unserem ersten Stop, ziehen aber dann morgen weiter nach Plettenberg Bay!

Am Montag habe ich meinen Schatz vom Flughafen in PE abgeholt. Nachdem wir sein Gepäck zu meiner Unterkunft gebracht haben, habe ich ihm meine Universität gezeigt und wir sind im „Something Good“, ein Restaurant welches direkt am Strand liegt, Essen gegangen. Something Good und unser Mietwagen ;)

Den nächsten Morgen ging es bereits auf unseren ersten Trip Richtung Chintsa, welcher bislang auch die weiteste Strecke war, die wir am Stück gefahren sind. Dort angekommen haben wir einen super schönen Bungalow für uns gehabt, MIT SEAVIEW! Also wir konnten direkt von unserem Balkon aus auf die Lagune schauen. Hier unser Aufenthalt in dem schönen Chintsa in Bildern:

Straand ♥ der Weg zu unserem Hostel Ausblick vom Balkon :) Indian Dinner im Buccaneers Backpacker, sehr zu empfehlen!

Auf dem Rückweg sind wir noch in Port Alfred zum „big pineapple – große Ananas“ gefahren, die ich von der Postkarte kannte, die ich mal in Oldenburg auf einer Südafrikaausstellung mitgenommen habe. War nicht besonders spektakulär, aber immerhin war ich dort nun auch mal :) nach unserer Rückkehr haben wir uns im Boardwalk Casino draußen die Lightshow angesehen (eine Lichtershow im Wasser) und haben uns eine leckere Auswahl an Sushi mit nach Hause genommen, die uns beiden sehr gut geschmeckt hat.

Donnerstag stand dann Safari im Addo Elephant Park auf unserem Plan! Wir hatten super Wetter, haben viele (und damit meine ich wirklich viele) Elefanten gesehen, die ab und zu mal auch unseren Weg gekreuzt haben, Zebras, Antilopen, einen Schakal, eine Büffelherde (aber nur von Weitem) und Kudus, sowie Schildkröten, Vögel und sogar den Käfer haben wir ebenfalls entdeckt. Leider nur zwei der ‚Big 5‘ bislang, aber das kann ja noch werden! Haben zunächst mit einem Geländewagen eine geführte Tour für 2 Stunden gemacht und sind im Anschluss noch einmal selbst durch den Park gefahren.

Vorsicht! Elephants crossing! nebenbei bemerkt: das sind alles unterschiedliche Elefanten! Zeugen eines Kampfes zwischen Zebras Babyelefant und Mama :) schöner Aussichtspunkt :) Bye bye Addo

Abends waren wir dann bei Luzuko zum Essen eingeladen. Sie hat sich wirklich Mühe gegeben und es gab ein sehr leckeres südafrikanisches Gericht mit Papp, Fleisch und Bohnensalat :P Als Nozibele’s Mama endlich von der Kirche zurück kam, konnten wir leider nicht mehr lange bleiben, da wir noch für den nächsten Morgen noch jede Menge packen mussten, haben aber noch ein Abschiedsbild bzw. Familienfoto gemacht. Das ist das Resultat:

lovely family

Am nächsten Morgen ging‘s daran alles in den Mietwagen zu packen und uns auf dem Weg zu machen. Hat alles geklappt! Bislang vermisse ich noch nichts, also habe ich wohl nichts vergessen ;) ich habe Christian bevor wir gestartet sind die Ausstellung im 2nd Avenue Campus gezeigt und mir noch mein Zertifikat abgeholt. Danach sind wir in den Seaview Lions Park gefahren, wo wir eine nette Begegnung mit Coco hatten. Wer das ist, erfahrt ihr gleich! Es sind uns viele Giraffen begegnet und diese waren sehr dicht am Auto. Klar, das haben wir natürlich festgehalten! Nachdem wir den Park wieder verlassen haben ging es Richtung Jeffreys Bay zum Billabong Outlet, wo wir ein paar neue Shorts für Christian und neue Flip-Flops für uns beide gefunden haben. Im Infood Restaurant haben wir es uns richtig gut gestärkt, bevor es dann weiter nach Tsitsikamma ging :)

Wraps und Burger, sowie Lychee Lime Drink! in der Sonne relaxen diese 8 Tiere leben dort Ausblick von der Rezeptionunser Flitzer :) diese kleinen Bewohner hat der Park auch! Darf ich vostellen: Coco! süß die Kleine! ooooh ♥ 5 Monate alt

Hier halten wir uns nun schon den zweiten Tag auf, in einem ganz annehmbaren Hostel mit 4 Sternen. Der Tag heute war aufregend und nichts für Weicheier. Gebucht hatten wir bei „Untouched Adventures“, welches sich mitten im Tsitsikamma Nationalpark befindet. Da sich das Wetter von strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel am Freitag zu Regen und grauem Himmel heute gewendet hat, waren die Felsen alle sehr nass und dementsprechend rutschig. Und geklettert sind wir genug! Eigentlich hatten wir ja für Kayak und Lilo (eine Art Luftmatratze) gebucht, aber die Guides meinten Klettern wäre inklusive. Leider sind wir beide nicht ohne Prellungen davongekommen. Aber es hat sich dennoch gelohnt, weil man schließlich nicht alle Tage durch Felsspalten schwimmt und Kayak fährt. Statt der angesetzten 2 Stunden hat das Ganze auch glatte 4 Stunden gedauert, vermutlich aufgrund der Witterungsverhältnisse. Völlig durchnässt sind wir dann ins Restaurant gestürmt und haben uns Fish & Chips gegönnt.  Nun sitzen wir im Bett, Christian guckt einen Film und ich widme mich meinem Blog, zum Glück gibt es hier freies WiFi! Deshalb gibt es nun auch noch einige Fotos zu sehen. Einige davon wurden mit der GoPro aufgenommen, die ihren ersten Unter-Wasser-Einsatz bestens überstanden hat.

angekommen in Tsitsikamma erstmal nen Drink :) ..und Sonnenuntergang Das haben wir dort gemacht! das sind die sogenannten Lilo's

Also wie ihr seht, es geht sehr abwechslungsreich zu bei uns. Meld mich, sobald es wieder möglich ist! ♥ Für die nächsten Tage steht Whale und Dolphin Watching - also eine Ocean Safari auf dem Plan, ein Sunset Walk mit Cheetahs und eine Übernachtung in einem Zug. Freue mich darauf, dass das Wetter sich morgen wieder bessern soll und wir bald in dem schönen Plettenberg Bay sind :) 

Sonntag, 24.11.2013

Urlaub, ich komme! :)

Nun ist es geschafft. Alle Klausuren sind geschrieben, Koffer fast fertig gepackt und von vielen Freunden musste ich mich hier schon verabschieden. Einige reisen schon eher ab als ich, da sie sich auf den Weg nach Hause zu ihren Familien machen. Das Semester ist für alle (außer die, die das Pech haben am 26.11. ihre letzte Klausur zu schreiben) vorüber. Morgen fahre ich ein (vor)letztes Mal zur Uni, organisiere letzte Sachen. Natürlich werde ich mit Christian dort auch nochmal hinfahren, um ihm die NMMU zu zeigen.

Das gesamte Wochenende habe ich mit Yoliswa und Tshepi, meinen zwei besten Freundinnen, verbracht. Mir fällt das Tschüss sagen schon recht schwer, weil man nie genau weiß ob und wann man sich nochmal wieder sieht. Obwohl ich Tshepi ein Auslandssemester in Deutschland schmackhaft machen konnte. Vielleicht wird daraus ja etwas :) Yoliswa hat früher eine deutsche Schule besucht und spricht für eine Xhosa total gut Deutsch, was sogar viele Deutsche beeindruckt, auf die sie mit mir getroffen ist. Wir werden auf jeden Fall weiterhin über Whatsapp und Facebook in Kontakt bleiben können. Dafür sind soziale Netzwerke schließlich da. Hier einige Foto von uns Dreien (an dem Abend haben wir erstmal aufs Klausurenende angestoßen). Am Freitag waren wir im Shoppingcenter und am Abend haben wir das schöne Wetter am einsamen Strand genossen und den Sonnenuntergang angesehen. Dort sind auch einige Fotos entstanden.

Tshepi und ich :) Yoliswa und ich :) Ach, ich werds schon vermissen ♥ Good shot! so blau darf der Himmel ruhig immer sein :) durch die Sonnenbrille siehts auch ganz nett aus ;) Thank you for the wonderful time ♥

Heute habe ich mit meiner Freundin noch einen afrikanischen Markt am Strand (King's Beach) besucht und ein paar kleine Andenken und Geschenke gekauft. Gehe davon aus, dass man in Kapstadt und den ganzen Touristengegenden definitiv mehr Geld los geworden wäre für solche Dinge ;). Tshepi und ich haben uns beide den gleichen Ring gekauft, sodass wir uns immer an die schöne Zeit erinnern können.

Morgen hole ich meinen Christian endlich vom Flughafen ab und wir können die restliche Zeit zu zweit genießen ♥ freue mich schon auf seine Ankunft und dass ich ihm endlich zeigen kann, wie schön es hier doch ist. Ich versuche ab und zu mal zu berichten, wie es uns so geht. Wir haben so viel vor, dass es besser ist das alles fotografisch und mit Videokamera festzuhalten. Dafür haben wir uns schließlich noch die GoPro Actioncam angeschafft, die lässt sich auch mit ins Wasser nehmen :) seid also gespannt!

Melde mich wieder :-*

Donnerstag, 14.11.2013

Capture PE Competition

Wie ich bereits berichtet habe, fand heute Abend das Gala Event zu dem Fotocontest statt, den ich zuvor gewonnen habe. Alles vom Feinsten! In Empfang genommen wurde man mit rotem Teppich und einem (im Übrigen SUPER LECKEREM) Cosmopolitan. Danach habe ich mein Foto in der Ausstellung bewundert und natürlich Fotos von den Fotos gemacht. Was auch sonst? Hier seht ihr, wie mein Foto vom Sonnenuntergang in Sardinia Bay platziert wurde:

Die Collection bestand aus insgesamt 10 schönen Fotos :) das bunte Bild von Mandela ist das Gewinnerfoto!

Naa, schon mein Bild dazwischen entdeckt? Here we go:

So sehen Gewinner aus! :) Der Name ist groß genug, oder?! ;)

Mein Favorit ist auf dem ersten Bild ganz vorne zu sehen. Dort ist das Denkmal zu Nelson Mandela und den ersten freien Wahlen 1994 bei Nacht zu sehen. Ach, ich lad es einfach auch noch hoch.. Auf jeden Fall wurden wir im Anschluss mit ausreichend Fingerfood (Meeresfrüchte, Cracker mit Pilzcreme und Fleisch, Pfannkuchen mit leckerer Füllung und Schokoladenbrownies mit weißer Schokolade) versorgt, bevor wir dann einige Reden gehört haben, u.A. auch vom Vorstand der NMMU. Für die Gewinner gab es neben einer Urkunde - mit den Worten: for outstanding photography, JAJA! noch einen R500 Gutschein für den University Shop (kann ich mir also doch noch mehr Klamotten mit NMMU Logo besorgen!). Außerdem wurden wir noch darum gebeten zuzustimmen, dass unsere Bilder zu Marketingzwecken auf Postkarten gedruckt werden können (ich schätze, diese Zustimmung haben sie schon längst, aber trotzdem nochmal nett zu fragen :D). Die R5000 als Preisgeld gingen an meine Tischnachbarin, der ich den Sieg absolut gegönnt habe. Gegen Nelson Mandela kann ein Sonnenuntergang auch definitiv nicht anstinken. Zwar war es nicht das Bild, was ich als Favorit hatte, aber dasselbe Motiv, nur aus einer anderen Perspektive. :) Also hier die restlichen Bilder von dem Abend:

mein Favorit, aber nicht das Gewinnerfoto (sry, habe nicht mehr dran gedacht das auch noch nah zu fotografieren) Anlass des Ganzen: PE wird 100 Jahre Prooost! der DEAN. Super witziger Typ!

Donnerstag, 07.11.2013

1/3 geschafft!

Die schlimmste Klausur ist schon mal vorbei, vor den anderen hab ich keine Angst ;), da mir selbst die Vorbereitung schon Spaß macht. Hört sich vielleicht komisch an, ist aber so. Wenn man das Gefühl hat, dass man das Zeug was man lernt später nochmal gebrauchen kann, ist man auch gleich viel motivierter dabei :) also kurzes Fazit zur Klausur: Hätte besser laufen können, aber ich glaube das sagt man fast immer. Ich denke schon, dass die bestanden sein sollte.. als nächstes steht Xhosa auf dem Plan!

Diese Sprache zu lernen ist zwar eine echt Herausforderung, aber ich hab ja gute Unterstützung! Am Wochenende besuche ich wahrscheinlich Luzuko nochmal und verbinde Lernen mit Besuch. Traurig ist, dass man sich leider nicht mehr so häufig sehen wird. Aber dafür werde ich ja bald ihre Schwester wieder treffen. So eine liebe Familie! ♥ bin froh, sie kennengelernt zu haben. Wir, Christian & ich, wurden von Luzuko Ende des Monats zu einem typisch südafrikanischen Dinner, darauf freue ich mich schon. Auch wenn es vermutlich Dinge zu essen gibt, die man sonst eher nicht essen würde; oder NEIN: wozu man sonst nicht die Chance bekäme, sie zu essen. Bin gespannt!

Letzte Woche haben wir als WG und mit 3 anderen Deutschen noch gebraait und es gab lecker Straußenfleisch und Salat :) da unser Vermieter am nächsten Tag eine Klausur geschrieben hat (er bildet sich wohl fort und will später an die Schule, damit er mehr Urlaub hat) konnte er leider nicht hinzustoßen. Auch wenn er natürlich eingeladen war.

Vorbereitung die sich gelohnt hat! Braaimaster Patrick die Runde

Ein paar Tage davor hat PE ein richtig heftiges Gewitter heimgesucht! Von den Blitzen wurde mein komplettes Zimmer erleuchtet und der Donner war so laut, dass man davon aufgewacht ist. Hier der Beweis, dass diese Naturgewalt wirklich beeindruckend war:

Das Päckchen von Mami hat mich auch erreicht, sogar schon 2 Wochen, nachdem es in Deutschland losgeschickt wurde! Hiermit nochmal DANKE! Wirklich erstaunlich, es muss wohl an dem Format gelegen haben. Bei Julia gab es Probleme und sie wurde ein paar Tage in dem Glauben gelassen, ihr Paket sei zurück nach Deutschland geschickt worden, da ihr die falsche Verfolgungsnummer gegeben wurde. Als sich dann herausgestellte, dass die Post einfach die Pakete auf den Zettel von Fred geschrieben hat, der auch ein Paket erwartete, war er natürlich der Held, als er damit ein paar Tage später durch die Tür kam. Zum Glück ist das Kleid noch rechtzeitig angekommen. Von dem Anlass habe ich glaube ich hier noch gar nicht berichtet. Ich wurde zu einem Gala-Event Mitte diesen Monats eingeladen, weil ich den CapturePE Fotocontest gewonnen habe! Mit der Chance auf R5000 Preisgeld (umgerechnet 380 Euro) nebenbei bemerkt! Das ist eines der 10 Gewinnerfotos, welches die Landschaft von Port Elizabeth im Hinblick auf die Werte der Universität: Respect for diversity (Respekt für Multikulturalität), Excellence, Ubuntu (soviel wie Gemeinschaft), Integrity, Respect for the natural environment (Respekt für die Umwelt) und taking responsibility (Verantwortung übernehmen) zeigen sollte:

Sonnenuntergang bei Sardinia Bay

Ansonsten ist in der nächste Zeit nicht ganz so viel geplant. Am nächsten Dienstag (12.11.) löse ich noch meinen Restbetrag vom Wellnessgutschein ein, den ich zum Geburtstag bekommen habe. Eine Ganzkörpermassage für umgerechnet unter 20 Euro. Danach fahre ich ins Shoppingcenter und genieße den Rest des Tages beim Bummeln. Suche dann dort mal nach einer Halterung für meine GoPro, mit der ich unseren Kapstadttrip filmen möchte. Das wird definitiv die aufregendste Zeit meines gesamten Aufenthaltes. Also, Schatz, sieh zu, dass du herkommst! Habe uns beiden für die Zeit, in der wir noch hier in PE sind für eine Nacht ein Hostel in Chintsa gebucht. Eine Suite mit Meerblick, die gerade erst neu eröffnet wurde. Ich liebe diesen Ort, was vermutlich auch der Grund dafür ist, dass ich ihn zum dritten Mal besuchen werde.

Tschö!

Samstag, 02.11.2013

Abschied fällt schwer..

..besonders wenn es sich um solche niedlichen Kinder handelt, die meinen Aufenthalt in PE zu etwas Unvergesslichem gemacht haben. Das Masifunde Projekt, welches sich zum Ziel gesetzt hat Kindern aus sozial benachteiligten Wohngebieten in Südafrika den Zugang zu Bildung zu ermöglichen, ist nach 12 Wochen für mich vorbei. Die Arbeit mit den Kindern zwischen 5 und 18 Jahren war definitiv eine Bereicherung, sowohl für mich als auch für die Schüler/innen.

Es handelte sich um eine Art Stipendium, durch welches diesen ausgewählten Kindern aus dem Walmer Township die Betreuung im Homework Club finanziert wurde. Dieses wurde durch Masifunde (Xhosa - Lasst uns lernen!) ins Leben gerufen. Wir sind in der letzten Woche zu einem Meeting eingeladen worden, in dem es um Möglichkeiten ging, mit Masifunde in Kontakt zu bleiben und deren Projekte auch von Deutschland aus weiterhin zu unterstützen. In Oldenburg gibt es einen Standort, den Thomas aufgebaut hat. Mit ihm habe ich mich vor meinem Aufenthalt auch über meinen Südafrikaaufenthalt ausgetauscht. Es geht dabei hauptsächlich um die Sensibilisierung für diese schönen Projekte, insbesondere durch PR und natürlich Fundraising. Ohne die Unterstützung von freiwilligen Helfern und Spenden könnte sich dieser Verein nicht über Wasser halten. Das Geld wird genutzt, um die Schüler vielseitig zu fördern und ihnen bewusst zu machen, wo ihre jeweiligen Stärken liegen. Es gibt regelmäßige Camps, bei denen die Kinder mit auf einen erlebnisreichen Ausflug genommen werden, welchen sie sich ansonsten nicht leisten könnten.

Am letzten Tag wurde noch uns noch eine Tour durch das Walmer Township gegeben und im Anschluss fand eine Farewell-Veranstaltung statt, bei der wir Studenten Obst, Kuchen und Getränke für die Kids mitgebracht haben und die Kinder uns gemeinsam etwas vorgesungen haben. Meinen Mädels habe ich ausgedruckte Fotos als kleines Geschenk mitgebracht, worüber sie sich beide sehr gefreut haben. Außerdem habe ich auf den Briefumschlag noch Porto geklebt und meine Adresse geschrieben, falls sie möchten, dass wir noch weiterhin in Kontakt bleiben. Auch wenn ich bald wieder meilenweit von ihren entfernt sein werde.

Sisipho und ich :) meine Sisipho ♥ & meine Nolu ♥ heute mal aufgedresst! ..immer für jeden Spaß zu haben Posen haben die Kids absolut drauf! :D mal aus einer anderen Perspektive meine Mädels :) selbstgebackener Fantakuchen, der allen geschmeckt hat :) vor dem Masifundegebäude! bei der Tour durchs Walmer Township ein Pub im Township das fasst es gut zusammen: Abschied fällt schwer! als Dankeschön gab es noch ein Zertifikat und eine unterschriebene Karte :)

Ein Ergebnis der Beschwerde bin ich euch auch noch schuldig. Bei unserer letzten Vorlesung bei dieser Dozentin schien sie wie ausgewechselt. Keine Bestrafung der Gruppen, die noch vortragen mussten und in Chucks zum Vortrag gekommen sind, sondern Lob, wie toll sie doch aussehen würden. Mal abgesehen davon, dass eine unterschiedliche und in meinen Augen unfaire Bewertung vorgenommen wurde, hat sie den Studenten abschließend nochmal für ihre Mühe gedankt, die sie in dieses Modul gesteckt haben. Zudem hat sie diese dazu ermutigt, sich in ihrem Berufsleben nicht unterkriegen zu lassen und dass trotz Herkunft und finanziellen Hintergrundes die Chance bestehe, erfolgreich zu sein. Jeder der dies liest, sollte nun verstehen, was ich mit "wie ausgewechset" meine. Ein totaler Sinneswandel scheint in ihr stattgefunden zu haben.. meine Mail hat wohl doch etwas ausgelöst!

Ich war der Sache nach diesem Auftreten natürlich trotzdem hinterher (weil an meiner schlechteren Note noch nichts geändert wurde) und bin mit einem Repräsentaten der Studentenschaft, der zufälligerweise ein guter Freund von mir ist, zum 2nd Avenue Campus gefahren. Dort haben wir die Dozentin leider nicht antreffen können und haben stattdessen das Gespräch mit dem HOD gesucht. Während des Gesprächs habe ich all das formuliert, was in seiner Antwort auf meine Mail zu kurz gekommen ist. Ich war selbst von mir überrascht, dass mein Englisch mich währenddessen kein Mal im Stich gelassen hat und die Wörter nur so gesprudelt sind. :) Er versicherte mir, dass es an der Universität (zumindest in der Business Fakultät) erlaubt sei, einen solchen Dresscode einzuführen und bei Verstoß schlechtere Noten zu verteilen. Nach dieser Aussage war ich sehr geschockt. Dennoch habe ich ihm nochmals deutlich gemacht, dass diese Person kein formaleres Paar Schuhe besäße. Daraufhin kam eine für mich und auch für Mzolisi (der, der mich dorthin begleitet hat) lachhafte Antwort. Er meinte, dass er von der Dozentin gesagt bekommen habe, dass diese Person sehr wohl ein schickeres Paar Schuhe besäße und diese Person selbst zu dem Büro kommen solle, um zu bezeugen, dass die Dozentin Unrecht habe. Er könne sich ja auf keine Meinung verlassen und sei ein Außenstehender. Damit hat er sich allerdings schon unbewusst auf die Seite der Dozentin gestellt. Ich habe ihn daraufhin gefragt ob er, wenn er selbst Student an dieser Uni wäre, zu dem Büro des Head of the Department gehen würde, um zu sagen, dass er keine formaleren Klamotten besäße. Es scheint bei diesen besagten Angestellten der Universität nicht das Bewusstsein und die Sensibilität darüber zu bestehen, was sich die NMMU zum Ziel gesetzt habe. Den Respekt seiner Studenten. Mama, du hast vollkommen Recht. Nelson Mandela hätte dies sicher nicht gefallen. Auch wenn meine Note im Moment bestehen bleibt (die mich glücklicherweise aufgrund der sehr guten Noten in den anderen Teilleistungen nicht so viel runterzieht), wird dem Fall vom International Student Office noch weiterhin nachgegangen.

Die intensive Lernphase für die bald anstehenden Klausuren hat nun begonnen und wird mich in der nächsten Zeit ordentlich beschäftigen. Sport und Freunde werden in dieser Zeit trotzdem nicht vernachlässigt, weil es das nicht wert wäre ;).

Ihr hört von mir, sobald ich wieder etwas zu berichten habe! ♥