Donnerstag, 30.10.2014

Es läuft alles nach Plan!

Das ist auch der Grund, warum ich ich jetzt erst schaffe, mich mal wieder zu melden. Ich bin so beschäftigt, dass ich ständig unterwegs auf Terminen bin. Die vergangenen paar Tage habe ich mich mit 7 Frauen für das Buchprojekt, dem CEO eines bekannten Hausprojektes hier in Walmer getroffen und an zwei Meetings des ANC mit Bewohnern als 'international guest' teilgenommen. Das Ganze hat Kevin arrangiert. Dort sollte ich dann aus dem Stehgreif von dem Hausprojekt des INEP Instituts berichten. Für mich haben sich im Gegenzug Kontakte für meine Bachelorarbeit ergeben. Guter Deal, würd ich sagen. Einige davon werde ich morgen interviewen, wünscht mir also ganz viel Glück, dass alles klappt! - Also (zu gestern:) es hat, zeitlich gesehen, nicht alles genau so geklappt, wie geplant, aber ich habe mittlerweile schon vier Interviews geführt!!! und interessante Infos bekommen. Von zwei Shackbewohnern und zwei Bewohnern eines RDP Hauses. Bildmaterial konnte ich auch sammeln! Wer dies begutachten möchte, sollte sich meine BA durchlesen ;) So sehen einige von den neueren RDP Häusern von außen aus: 

Nun gehts an die Transkripte und letzte Kontaktaufnahmen. Und bald geht es ja auch schon wieder nach Hause.. zuvor habe ich noch einen Tagesausflug nach East London vor mir. Mathabo & Mzolisi sind so nett und begleiten mich an dem Tag. Sind 3 1/2 Stunden Autofahrt dorthin. Ich werde das Modellhaus besuchen, was vom INEP Institut für die Menschen in der kleinen Gemeinde Ilitha errichtet wurde, treffe mich mit dem lokalen Koordinator und schreibe im Anschluss einen kleinen Report, den ich auch für meine BA nutzen kann. Bin schon gespannt, das Haus mal in Natura zu sehen. In einer Woche (nächsten Dienstag, 11.11.) geht es dann auch schon los nach Kapstadt! Fahre mit Suna und Nini, den beiden Mädels aus Oldenburg für 13 Tage die Garden Route entlang (Plettenberg Bay - Mossel Bay - Hermanus - Kapstadt - Stellenbosch - Oudtshoorn - Tsitsikamma - Port Elizabeth). Alles ist soweit organisiert. Ich hab die Unterkünfte gebucht (für nur 150 Euro bei 12 Nächten, meistens Triple Room), Suna hat sich um den Mietwagen (Hyundai i10) gekümmert. Ich hoffe wir kommen damit über alle Berge :D mit dem Ford Figo war das auch schon nicht so einfach.. aber wird schon klappen! Freue mich jedenfalls darauf, die schöne Landschaft erneut bestaunen zu können. In Kapstadt warten dann fünf Termine auf mich, also ist der Terminplan schon recht voll. Denke aber, es lässt sich noch etwas Zeit finden, nochmal den Lions Head zu erklimmen oder einen Drink in Camps Bay zu genießen.

Vorletzten Freitag (24.10.) wurden wir von Masifunde zu einem Workshop mit anschließendem Abendprogramm eingeladen. Erst sind wir in Gruppen zusammengekommen und haben diskutiert, wie man das Angebot und die Koordination der Projekte verbessern kann. Im Anschluss gab es super leckeres, typisch südafrikanisches Essen! Zudem stand danach ein Besuch bei Candoz, eine Art Talente'schuppen' im Township an. Wir sind also mit der gesamten Gruppe dort zu Gast gewesen, haben begabten Schauspieler/innen, Dichter, Sänger/innen zugehört und einen einmalige Abend verbracht. Einmalig auch deshalb, weil ich dieses Erlebnis vermutlich nicht wiederholen werde. War zwar eine tolle Show, aber bei Dunkelheit durchs Township zu fahren ist schon mit Nervenkitzel verbunden. Deshalb war ich froh, am Ende des Tages wieder in meinem Bett zu liegen. Zum Glück war Yoliswa (meine Freundin, die zwar Xhosa ist, auch Deutsch sprechen kann) auch mit dabei :)

Gruppenbild - Yoli & ich haben uns ein wenig versteckt.. Gospelband Drama

Vergangene Woche habe ich dann von den Spendenmitteln, die bisher durch den Kalender zusammengekommen sind (etwa 150 Euro!! super klasse), Federmappen mit Inhalt für die Kinder vom Homework Club gekauft. Am Mittwoch war dann der große Tag der Übergabe! :) Die strahlenden Gesichter und die vielen Thank you's waren wirklich schön. Die anderen internationalen Studenten haben noch einige Süßigkeiten und Getränke mitgebracht (weils auch ihr letzter Tag war) und somit war es insgesamt ein sehr schöner Nachmittag mit den Kids. Bilder sagen wohl wieder mehr als Worte.. sobald ich alle E-mail Adressen der Käufer zusammen hab, schick ich nochmal eine Dankesmail raus. Damit auch alle sehen, wo das Geld letztendlich angekommen ist.

DANKE :) die Freude war groß! :) mit teacher Colleen, die die Kids seit mehreren Jahren im Homework Club betreut. Sie hat mich gleich dreimal gedrückt :) meine Nolu ♥ Gruppenbild mit allen Kindern & Volunteers

Eigentlich war für Sonntag geplant, Luzuko auf einen Geburtstag einer Freundin zu begleiten. Dafür hatte ich mir extra ein schickes Kleid gekauft. Aber leider war irgendwas mit dem Schiff nicht in Ordnung, das sie für den Geburtstag gebucht hatte. Also sind Luzuko und ich nach der Kirche zu ihr gefahren und sind mit ihr zum Essen ausgegangen. Ins Something Good an der Beachfront. Als wir dort waren, fiel im gesamten Stadtteil Humewood und Teilen Summerstrands und Walmers der Strom aus. Wir wurden zwar trotzdem bedient, hat aber alles etwas länger gedauert. Als ich zurück nach Hause kam, war wieder alles in Ordnung.

neues Kleid :) im Something Good wir 4 :) :D

Außerdem habe ich zwei tolle Neuigkeiten zu berichten! Kürzlich habe die Gelegenheit bekommen, für ein junges Start-Up Blog zu schreiben. Das heißt: 4 Artikel und 8 Bilder pro Monat gegen einen netten Nebenverdienst hochzuladen. Das Konzept nennt sich Heimatbrücke und das Team dahinter versucht, mit einer Plattform den Austausch zwischen permanent oder temporär im Ausland lebenden Deutschen und ihren 'Landsleuten' zu schaffen. Es sollen dort Informationen zu Land, Kultur und Leuten erscheinen und die Website an sich soll Unternehmen als Kleinanzeigenportal dienen. Bin schon sehr gespannt, wie sich das Ganze entwickelt und bin stolz, meinen Teil beitragen zu können! Sobald die Seite offiziell gelauncht ist, könnt ihr sie unter diesem Link erreichen: http://heimatbruecke.de/

Eine weitere tolle Möglichkeit wäre es, Anfang/Mitte Dezember (genauer Termin steht noch nicht fest) einen Vortrag über Südafrika in der Eisenhütte zu halten. Die Idee ist von Papa und ich denke, das wäre definitiv eine gute Gelegenheit, noch den ein oder anderen Kalender zu bringen. Ein ideales Weihnachtsgeschenk :). Habe Nozibele bereits als 'special guest' gewinnen können und freue mich darauf, Südafrika-feeling nach Augustfehn zu bringen.

Das soll Inhalt des Vortrags sein:

Auslandsstudium – warum Südafrika? Planung, finanzielle Unterstützung & Mehrwert des Aufenthaltes

Eindrücke aus dem Unialltag, der Arbeit im Township und dem Leben in Südafrika

Die Arbeit der Masifunde Bildungsorganisation

Südafrika als Reiseziel – beeindruckende Landschaften, Tierwelt und kulturelle Besonderheiten